Logopsnfarbig

Information zur Arbeitsgruppe „Umgang mit elektronischen Medien“

Wir bewegen uns in einer Medienwelt, welche oft verunsichert oder gar überfordert. Es ist wichtig, auf Chancen und Gefahren aufmerksam zu machen sowie die Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen und deren Erziehungsverantwortlichen gezielt zu fördern. Aus diesem Grund beschäftigt sich in der Gemeinde Neuenegg seit Beginn dieses Jahres, eine Arbeitsgruppe, bestehend aus den Schulleitern, Mitgliedern der Schulkommission, des Elternrates und der Schulsozialarbeit, mit dem Thema „Umgang mit elektronischen Meiden“.

Bis zu den Sommerferien entwickelte die Arbeitsgruppe einheitliche Richtlinien, welche den Einsatz der elektronischen Geräte an den Schulen der Gemeinde regeln sowie ein Konzept zur Förderung der Medienkompetenzen bei den Schülerinnen und Schülern und deren Eltern.

Von der Arbeitsgruppe erlassene Richtlinien zum Einsatz von elektronischen Geräten auf den Schulhausarealen der Gemeinde Neuenegg:

  • kein Gebrauch von elektronischen Geräten auf dem Schulhausareal und in den Schulhäusern der Primarstufe;
  • kein Gebrauch von elektronischen Geräten auf dem Schulhausareal und im Schulhaus der Sekundarstufe I. Möglichkeiten der Verwendung an bezeichneten und kontrollierten Orten.

Die Geräte werden bei Missachtung von den Lehrpersonen eingezogen und müssen im Wiederholungsfall durch die Eltern bei der Schulleitung abgeholt werden.

Eckpunkte des von der Arbeitsgruppe entwickelten Konzeptes zur Förderung der Medienkompetenz bei den Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern:

  • Aufbau der Medienkompetenz im Unterricht, gemäss Vorgaben der Lehrpläne;
  • Abgabe von Unterlagen zum Umgang mit elektronischen Medien sowie Information der Eltern durch die Schulleitung, anlässlich der Elternabenden der 4. bis 6. Klassen;
  • Abgabe von Unterlagen und Durchführung von Workshops zum Umgang mit elektronischen Medien für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern an der Sekundarstufe I.

Im nächsten Schritt geht es der Arbeitsgruppe darum, die Umsetzung der getroffenen Massnahmen zu begleiten und erste Erfahrungen zu sammeln. Zudem werden laufend, u.a. in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Prävention der Kantonspolizei Bern, weitere Präventionsmassnahmen erarbeitet und angeboten.

Martin Bichsel, Vorsitzender AG „Umgang mit elektronischen Medien“

Frau Sewer

Foto:
Frau Seewer von der Fachstelle für Prävention der Kantonspolizei Bern am Infostand anlässlich des Schulfestes in Neuenegg

In einem separater Kasten:


Was heisst Medienkompetenz?
Medienkompetenz bedeutet, bewusst und vor allem verantwortungsbewusst mit Medien umzugehen. Dazu gehört neben dem Wissen, wie man seine Bedürfnisse nach Informationen und Unterhaltung mit Medien erfüllen kann, auch das kritische Hinterfragen des Angebots der elektronischen Medien aber auch des eigenen Medienkonsums. Medienkompetenz im Internetzeitalter umfasst neben dem rein technischen Wissen, auch die Fähigkeit, gut lesen und schreiben zu können. Zudem bedeutet ein kompetenter Umgang mit digitalen Medien: vorsichtig sein mit persönlichen Daten, Informationen kritisch prüfen, Beachten der allgemeinen Umgangsregeln im Internet und bewusstes, regelmässiges Abschirmen von der digitalen Ablenkung.
Quelle: www.jugendundmedien.ch

 

 

Symbols-Info-icon